Kennen Sie Arnstadt Kristall?

Gründervater von Arnstadt KristallSie haben schon von exklusivem Kristallglas gehört, aber kennen die Marke Arnstadt® noch nicht? Dann laden wir Sie jetzt herzlich dazu ein, in diesem Beitrag mehr über die Kristallglasmanufaktur aus dem Thüringischen zu erfahren. Los geht’s!

Die Geschichte von Arnstadt Kristall ist eng verbunden mit einem böhmischen Meistergraveur. Im Jahre 1947 kommt Heinricht Arlt in die berühmte Bachstadt. Im Gepäck dabei hat er seine Familie. Hinter sich haben alle einen längeren Weg aus Nordböhmen, von wo aus die Arlts nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs umgesiedelt wurden. Doch diese Tatsache konnte den umtriebigen Feinhandwerker nicht daran hindern, in Arnstadt neu zu beginnen. So gründete er die Heinrich Arlt KG, der Ursprung für die heutige Marke ARNSTADT, deren Kristallgläser auf der ganzen Welt verwendet werden.

Ein mittelständisches Unternehmen entsteht

Trotz der ersten harten Jahre in Arnstadt kann die Heinrich Arlt KG schnell wachsen. Zunächst liegt der Fokus noch auf gewöhnlichen Glaswaren wie Trinkgläsern, aber auch Dekogläsern. Sukzessive wird jedoch die Produktion von echtem Bleikristall ausgeweitet. Am Produktionsort werden in der Manufaktur schließlich bald feine Kristallwaren von Hand gefertigt. Erste Kollektionen entstehen. Zugleich wird die Geschäftsführung der Firma im Jahr 1963 von Heinrich Arlts Tochter Gerda Heller übernommen. Aus dem regional agierenden Unternehmen ist ein Betrieb geworden, der mittlerweile Geschäftsbeziehungen nach Nordamerika sowie Italien unterhält.

Die Verstaatlichung

Wie viele andere privat geführte Unternehmen auch wurde die Heinricht Arlt KG in der DDR verstaatlicht und in die VEB Bleikristall übergeführt. Dieser Wechsel brachte auch eine Veränderung des Standorts mit sich. Fortan wurde im Norden von Arnstadt produziert. Unter staatlicher Führung konnte sich die Glasmanufaktur dennoch weiterentwickeln und ihren internationalen Ruf ausbauen. Die einzigartige Produktqualität sorgte dafür, dass das Kristallglas aus Arnstadt viele internationale Auszeichnungen erhielt.

Die Reprivatisierung

Mit dem Fall der Mauer konnten viele Unternehmen wieder reprivatisiert werden. Auch der VEB Bleikristall gelangte nun wieder in Privatbesitzt und firmiert nun seit 1990 als Arnstadt Kristall GmbH. Eine konsequente Modernisierung der Produktionsstätten und des Vertriebs in den Folgejahren sorgten dafür, dass Bleikristall aus Arnstadt heute gefragter denn je ist. Mit einer modernen Säurepolieranlage, erfahrenen Mitarbeitern bei der Glasherstellung und einem über 600 Quadratmeter großen Showroom ist ARNSTADT heute für die Zukunft gerüstet. Mit dem offiziellen Online-Shop ist auch der Weg in die digitale Welt geglückt. Als eine der letzten Kristallveredelungsstätten in Deutschland steht die Marke ARNSTADT heute für die gelungene Kombination aus Tradition und exklusiver Modernität.

Bleikristall aus Arnstadt wird heute in über 50 Länder weltweit exportiert und ist in Königshäusern und stilbewussten Haushalten gleichermaßen fester Bestandteil einer gepflegten Tischkultur.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>